Home Berichte 2019 Januar - Juli

Logo Geographie-Wettbewerb

Bundesfinale
Diercke WISSEN Geographie-Wettbewerb 2019

11.06.2019: Es ist bereits eine feste Tradition: am Freitag, 07.06.2019, war die Westermann Gruppe mit dem Bundesfinale des Erdkundewettbewerbes „Diercke WISSEN Geographie-Wettbewerb 2019“ zum siebten Mal in Folge zu Gast in unserer Aula. Nach den Qualifikationen in den Schul- und Landesrunden standen nun die siebzehn Finalistinnen und Finalisten (drei Mädchen und vierzehn Jungen) der jeweiligen Bundesländer und der deutschen Schulen im Ausland im finalen Wettstreit um den Titel des Bundessiegers. Die weiteste Anreise hatte Oscar Dahl aus Südafrika. Für das Land Niedersachsen ging Landessieger Jannis Patjens an den Start.
Über 300 000 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und den deutschen Schulen im Ausland haben in diesem Jahr am Diercke WISSEN Geographie-Wettbewerb, einem aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages von der Bundesregierung geförderten Geographie-Wettbewerbs, teilgenommen.

Um 10.00 Uhr begann das Finale, durch das traditionell der Moderator Andreé Pfitzner stimmungsvoll und kurzweilig führte.
Unser Abiturient Paul Bratmann eröffnete furios mit seinem eigenen Song „Alaska“ das Bundesfinale und erzeugte mit seinem Auftritt allerbeste Final-Stimmung unter den Gästen.
Anschließend begrüßte unsere stellvertretende Schulleiterein StD’in Maria Rech gemeinsam mit Dr. Markus Berger (Redaktionsleitung Geographie der Westermann Gruppe) herzlich die vielen Gäste in unserer Aula. Die Finalisten wurden von ihren Familien, Erdkundelehrern und Mitgliedern der jeweiligen Landesverbände der deutschen Schulgeographen begleitet. Weiterer Ehrengast war Dr. Wolfgang Gerber (2. Vorsitzender des Verbandes Deutscher Schulgeographen). Ebenfalls zu Gast beim Finale waren Schülerinnen und Schüler unserer fünften und sechsten Jahrgangsstufe. Sie durften als Gruppensieger des Diercke Junior-Wettbewerbes die Vor- bzw. Zwischen- und Finalrunde besuchen.

…und dann ging es los!

GruppenbildIn vier Vorrunden ging es mit je fünf Fragen um den Einzug in die Zwischenrunde der besten Acht. Gefragt war Wissen zu Städten Deutschlands wie z.B. Thale bzw. Füssen, zu europäischen Seen wie dem Comer oder dem Vierwaldstätter See, erneuerbaren Energien, Entwicklungsländern wie Mali mit der Oasenstadt Timbuktu oder aktuellen Fragestellungen wie einem solarbeleuchteten und –erwärmten Radweg in Erftstadt bei Köln. Knifflige Stichfragen entschieden gegebenenfalls bei Punktegleichstand über das Weiterkommen.
In der Pause nach der Vorrunde konnten die Finalisten und ihre Begleiter neue Kräfte durch die kulinarischen Köstlichkeiten unseres Mensa-Teams sammeln.

In der Zwischenrunde – mit Fragen zu Örtlichkeiten in der ganzen Welt (beispielsweise Saudi-Arabien mit der Hauptstadt Riad und Angrenzungen an der Persischen Golf und das Rote Meer) – kämpften die Finalisten teilweise „Kopf an Kopf“ um den Einzug in die Finalrunde. Zweimal mussten Stichfragen über den Einzug in das Finale entscheiden. Dazu musste die Länge des Am­azonas (6400 km) oder die Höhe des Mauna Kea (4207 m) geschätzt werden.

Im finalen Wettstreit um den Titel des Bundessiegers standen sich dann Lenny Münzer (Baden Württemberg), Torben Dolgner (Mecklenburg-Vorpommern), Jannes Patjens (Niedersachsen) und Vincent Küssner (Schleswig-Holstein) gegenüber. Knifflige Fragen mussten nun nach bestem Wissen beantwortet werden.
Die erste Frage handelte vom Neukaledonischen Barriereriff. Die Folgefragen stellten hohe Anforderungen zu den Themen Vulkaninsel Island im Zusammenhang mit dem Mittelatlantischen Rücken, Türkei und dem Berg Ararat, dem zerfallenden Urkontinent Pangäa und dem entstehenden Tethys-Meer, Kinshasa und der D.R. Kongo. Über die Richtigkeit der Antworten und die zugehörige Punktevergabe wachte eine fünfköpfige Jury.

Eine spannende Konstruktion der finalen Schlussfrage eröffnete für alle Finalisten die Möglichkeit, noch einmal bis zu fünf Punkte zu erreichen. Gesucht war ein Fluss, der aus dem gleichnamigen Gletscher entspringt (= Rhone). Allerdings musste dieser anhand von schrittweise aufeinanderfolgenden Einzelhinweisen gefunden werden. Brauchte man davon weniger, so gab es mehr Punkte. Die vier Finalisten agierten taktisch sehr geschickt und mutig. Denn Jannes Patjens wagte gleich nach dem ersten Hinweis die (richtige!) Eingabe der Antwort. Damit forderte er den bis dahin führenden Lenny Münzer heraus, der mit 10 Punkten in Front lag. Lenny hingegen wartete geschickt bis zur Vergabe von max. zwei Punkten alle weiteren Hinweise ab und konnte so trotz Jannes‘ richtiger Antwort mit 12 Punkten final mit einem Punkt Vorsprung gewinnen. Andreé Pfitzner führte durch seine überragende Moderation zu einer riesigen Spannung beim Publikum … nach der Beratung der Jury und dreieinhalb Stunden Wettbewerb stand unter großem Jubel der Sieger fest:

GruppenbildLenny Münzer (Baden-Württemberg) ist der Bundessieger des Diercke WISSEN Geographie-Wettbewerb 2019!

Den zweiten Platz belegte Jannes Patjens vor Torben Dolgner und Vincent Küssner. Alle siebzehn Finalistinnen und Finalisten haben gemeinsam im Bundesfinale 2019 äußerst bemerkenswert mit geographischem Fachwissen überzeugt.

Viel Applaus, Glückwünsche und unzähliges Händeschütteln begleiteten die anschließende Siegerehrung der besten drei Teilnehmer dieses Wettbewerbes.
Damit endete der wiederum mit neuester Technik (Beamer, Laptops, Netzwerk usw.) durchgeführte Wettbewerb. Der Redaktionsleiter Geographie der Westermann Gruppe Dr. Markus Berger dankte dem Organisationsteam von Westermann Gruppe & Wilhelm-Gymnasium für das tolle Bundesfinale.

Am Wilhelm-Gymnasium möchte ich an dieser Stelle für die große Unterstützung durch unseren Schulleiter Herrn Ovelgönne und unsere stellvertretende Schulleiterin Frau Rech, die überragende Technik-AG mit Herrn Ewald und den Schülern Louis Mika Ostrowski, Taner Topkaya, Noah Helmhold, Phillip Benson, Bjarne Stichnoth, Vincent Biemer; Frau Heider, die unermüdlich für alle notwendigen Unterstützungen in der Durchführung bereit war, unseren grandiosen Sänger Paul Bratmann, unseren Hausmeister Herrn Hoffmann,  das Catering-Team aus unserer Mensa und die fleißigen Zeichner der „guten Wünsche“ aus der Klasse 8m2 sowie allen weiteren „helfenden Händen“ ganz herzlich danken!

A.E.Kapsch

 

 

Fotos: A.E.Kapsch

 

 

zurückblättern | Seitenanfang | Sitemap | Impressum